Beitragsseiten

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Chronik unseres Vereines

Nach der Einweihung der Marienkirche Neußerling ergab sich die Notwendigkeit, kirchliche Feste musikalisch zu gestalten. So gründete der damalige Schulleiter Wolfgang Dobesberger

zuerst einen Kirchenchor und versuchte danach, eine Blasmusikgruppe zu führen.


Schließlich wurde eine "Chor- und Blasmusikvereinigung" gegründet, die nach einer ersten Sammlung ein Helikon und eine große Trommel anschaffen konnte.

Zum ersten Mal musizierten am 10. September 1950 zum 30-Jahr-Jubiläum der Volksschule 14 Mann.
Die Proben fanden damals in der Schule statt.

Im Dezember 1952 (bereits 27 Musikanten) erhielt die Kapelle Vereinsstatus; erster Obmann war Josef Pramer, dessen Sohn Josef (II.) später ebenfalls Obmann wurde und dessen Enkel Josef (III.) bis vor kurzem auch Obmann war.

Die erste Ausrückung außerhalb des Dorfes war 1952 in Gramastetten.

1953 erhielten die Musiker endlich eine Tracht und konnten diese gleich auswärts bei einem Musikfest am Pöstlingberg herzeigen.

1955 verließ der Gründer der Kapelle Wolfgang Dobesberger Neußerling.
Der im Ort tätige Lehrer Josef Reif übernahm daraufhin die Leitung der Kapelle.
Im Jahr darauf wurde der erste Obmann von seinen Kameraden zu Grabe getragen, an seine Stelle trat Johann Schöffl, der Schneider der ersten Tracht.
1958 trat der verdienstvolle Musiker Karl Schoißengeier die Kapellmeisterstelle an, die er bis 1976 innehatte.

Beim zehnjährigen Jubiläum zählte die Kapelle bereits 34 Musiker.

1969 konnte eine neue Tracht angeschafft werden, die bis 1980 hielt.

1967 ging ein langersehnter Wunsch in Erfüllung: die Kapelle erhielt neue Instrumente in hoher Stimmung.

1976 übernahm Peter Harringer die Leitung und hatte diese beinahe die Hälfte der Bestandszeit der Kapelle inne.
Ein besonderes Anliegen,ist die Förderung musikalischer Kinder, die später dann einmal in die Reihen der Musiker eintreten können.
Der Höchststand von 50 aktiven Musikern das erfreuliche Ergebnis dieser Bemühungen.

Die Obmänner Ludwig Durstberger und Johann Roither trugen mit ihren Vorstandsmitgliedern zum weitern Gedeihen des Vereines bei und prägten wesentlich das heutige Bild der Kapelle.

Langjährige Stabführer: Franz Pühringer und Rupert Pramer.

Kulturelle Veranstaltungen waren immer Höhepunkte im Lauf der fünfzig Jahre des Bestehens der Kapelle, wie z. B. Gestaltung großer Feste im Dorf (Glockenweihen, Primiz, Georgi-Ritt, Druschfest, Jägerbälle etc.) und Konzerte.

Einen besonderen Platz nimmt dabei das alljährliche Dorffest ein, das sich in seiner Gestaltung grundlegend geändert hat. Als Fixpunkt im Jahresablauf hat sich die Faschingsgaudi am Rosenmontag etabliert.
Bei den "Konzerten zum Frühlingsbeginn" lädt die Kapelle auch andere Musikgruppen aus dem Ort ein wie den Kirchenchor, den Chor4Ju, Musikschüler und Solisten.

 

Immer wieder bildeten sich aus den Reihen der Musiker kleinere Gruppen: Tanzmusiken, Turmbläser ...
Besonders hervorzuheben sind dabei die von unserem Kapellmeister Peter Harringer ins Leben gerufenen "Singad'n Musikanten von Neußerling" und die "Neußerlinger Tanzlmusi", die sowohl im Fernsehen wie auch im Rundfunk, mit einer Kassettenaufnahme und vielen auswärtigen Auftritten dem Ort Neußerling Ehre einbrachten. Nicht zu vergessen sind die "Gabriel-Buam", die zu den verschiedensten örtlichen Anlässen aufspielen.

 

Eine Sonderstellung mit Subkulturstatus nahm "Tuba quattro" ein, eine Formation der vier Baß-Tubisten der Kapelle. Neuerdings machen eine "Dixi-Combo" und die "Wirtsberg-Musi" auf sich aufmerksam, ja und sogar eine Pop/Rock-Formation, "The Ambassadors" gibt es!